http://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Tag 3 - WIR VERSUCHEN WAS NEUES

Auf den Boden legen, Katze Buch vorlesen, ruhig und leise mit ihr Reden, stand im Internet in diversen Foren… gesagt – getan. Wir Drei taten die letzten Tage nix anderes.. aber nix half bislang.

Nun versuchten wir es mal so: im Bastelzimmer auf eine Decke legen am Boden.. und ruhig auf sie einreden, und das sehr lange. Stunden später.. erste Erfolge - zumindest kleine, sie lässt sich mit dem Katzenspielzeug (Federn an einem Stäbchen vorne befestigt) erst Streicheln.. und nach gefühlten Stunden find sie sogar an damit zu spielen. Jedoch jede Bewegung die höher war als die Katze, führte zu Fauchen.. ebenso Aufstehen, Hinsetzen etc. Sie ass dann auch Trockenfutter dass ich ihr Körnchenweise hinwarf.

Später rannte sie ungesehen ins Büro, zumindest miaute es dann unter dem Regal hervor. Dasselbe von vorne - hinlegen - reden - mit Federn streicheln - sie schlummerte ein vor dem Regal, aber eben nur leicht.. jede andere Bewegung führte wieder zu Fauchen. Tag 3 und Kelly interessiert es überhaupt gar nix.. im Gegenteil.. sie fängt an zu knurren, wenn sie ahnt dass der Kleine in der Nähe ist. Der Versuch Kelly auf dem Arm zu halten, während sie weiss dass der Kleine unter dem Regal hockt, neben dem ich stehe.. führt zu verkratzten Arme. Gut zumindest ist sie sonst nicht agressiv oder angriffig, sie flüchtet lieber.

5.7.15 15:45


Tag 3 - SCHWERE AUFGABE

Sonntag – Anja fliegt nach Hause, und wir sind noch zu Zweit. Ich lasse nun die Türen in der Wohnung drinnen permanent offen.. in der Hoffnung dass er auf Kelly anspricht und nun mal aus seinem Versteck kommt. Als wir alle weg sind.. kommt er vermutlich schon raus.. zumindest als wir heim kommen, ist er im Wohnzimmer. Natürlich wieder unter einem Möbelstück verkrochen und faucht erneut wie wild, diesmal das Fernsehmöbel.

Da ich meine Wohnung staubsaugerroboter-tauglich gemacht hatte.. steht das Meiste an Möbeln auf Rollen, was der Kleine jetzt nützt um überall drunter zu kriechen. Jetzt wechselte er gelegentlich auch das Zimmer.. zumindest hörte man nun das Miauen immer woanders als zuvor.

Am Abend versteckte er sich in mein Bastelzimmer, erneutes Fauchen. In der Verzweiflung hatte ich in der Nacht zuvor im Internet gesucht wie man eine so wilde Mietze zähmen kann.. da hiess es, auf Augenhöge gehen - also hinlegen oder so - und ruhig und viel mit der Mietze reden.

5.7.15 08:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de